Sabine Nescholata

Selbstheilung ist Alltag für unseren Körper.

Naturheilkundliche Therapie
Krankheiten und andere Belastungen lassen sein natürliches Gleichgewicht jedoch aus den Fugen geraten, wodurch dieser Prozess gestört wird. Naturheilkundliche Therapien können helfen, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu wieder zu stärken und zu reaktivieren.
Naturheilkunde und Schulmedizin haben für mich die gleiche Gewichtung, denn beide bilden einen wichtigen Bestandteil eines ganzheitlichen Ansatzes. Ich wünsche mir für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit zwischen komplementär­medizinischen Methoden und der konventionellen Medizin zum Wohle aller Patienten.
Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert. Und plötzlich ändert sich alles.
Sabine Nescholta, Heilpraktikerin

Diagnose

Zu Beginn der Behandlung steht eine sorgfältige und umfassende Diagnose. In einem ausführlichen Erstgespräch mache ich mir ein Bild von den derzeitigen Beschwerden, der Entstehung, der medizinischen Vorgeschichte, etwaigen bisherigen Behandlungen und  sonstigen Lebensumständen. Danach folgen weitere Schritte wie die körperliche Untersuchung oder auch eine Labor- oder naturheilkundliche Diagnostik.

Anamnese

In der Naturheilkunde ist die gründliche Erhebung des Gesundheitszustandes von großer Bedeutung. Der Behandlungsansatz ist ganzheitlich angelegt, um mögliche Verbindungen und Ursachen für Gesundheitsstörungen zu ergründen.

Körperliche Untersuchung

Während der körperlichen Untersuchung werden der gesamte Körper und dessen Organsysteme betrachtet. Nach einer visuellen Inspektion verschafft sich der Therapeut durch Abtasten, Abklopfen, Abhören Riechen und verschiedene Funktionsprüfungen ein möglichst umfassendes Bild.

Labordiagnostik

Die medizinische Labordiagnostik umfasst die Untersuchung von Körperflüssigkeiten und Körperausscheidungen durch optische, chemische oder immunologische Verfahren. Sie dient der Entdeckung von Erkrankungen bzw. der Verlaufs- und Therapiekontrolle durch Laborwerte.

Naturheilkundliche Diagnostik

Bei der naturheilkundlichen Diagnostik handelt es sich um eine erweiterte Labordiagnostik, die sich neben klassischen Blut- und Organwerten auch der Bestimmung von Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen und Hormonen widmet.

Therapie

Die Auswahl der geeigneten Therapie ist der Schlüssel für einen Behandlungserfolg. Basierend auf der vorangegangenen Diagnose bespreche ich mit Ihnen, welche Methoden ich für sinnvoll erachte und lege gemeinsam mit Ihnen die weiteren Behandlungsschritte fest.

Bioresonanztherapie
Mehr erfahren
Handakupunktur
Mehr erfahren
Ohrakupunktur
Mehr erfahren
Moxibustion
Mehr erfahren
Gua Sha und Schröpfen
Mehr erfahren

Ein paar Worte
über mich

Als gelernte Krankenschwester und Mitglied im Fachverband Deutscher Heilpraktiker beziehe ich mein Fachwissen und meine Berufserfahrung sowohl aus der Schulmedizin als auch aus der Naturheilkunde.

Meine Arbeit ist geprägt von der Begeisterung, jeden Menschen als einzigartig anzusehen und ihm Lösungswege anzubieten, die auf intelligente Art und Weise schul- und alternativmedizinisches Wissen miteinander verknüpfen. Die so entstehende Varianz an Behandlungsmethoden fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

In den vielen Jahren meiner Tätigkeit sammelte ich Erfahrungen auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin, der Allgemeinen Medizin, der Orthopädie, der Kardiologie und der Notfallmedizin. Die Naturheilkunde hat mich dabei immer gut begleitet und unterstützt.

Mein größtes Anliegen war und ist es, dass beide Berufsgruppen, Schulmediziner als auch Heilpraktiker, sich gegenseitig respektieren und zusammenarbeiten. Haben wir doch ein gemeinsames Ziel vor Augen: Menschen zu unterstützen, gesund zu werden und zu bleiben.

Sabine Nescholta

Gut zu wissen

Hier habe ich Ihnen ein paar Themen zusammengestellt, die vielleicht vorab ein paar Ihrer Fragen schon beantworten. Ansonsten freue ich mich über Ihren Anruf. Sollte ich gerade in einer Behandlung sein, rufe ich baldmöglichst zurück.

Wie viele Termine benötige ich?

Die einzelnen Behandlungsschritte und somit die Anzahl der Termine werden individuell in einem Behandlungsvertrag festgelegt. Sie richten sich  nach der Art der Beschwerden und der festgelegten Therapie.

Wie lange dauert eine Sitzung?

Im Regelfall dauert der erste Termin ca. 90 Minuten, da ich hier die Anamnese und Diagnose durchführe und mit Ihnen die weitere Behandlung bespreche. Für die Folgetermine können Sie je nach Therapie mit einer Dauer von 30 bis 60 Minuten rechnen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

 Die Gebührenberechnung meiner Behandlungen orientiert sich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Das Honorar zwischen Patient/in und Heilpraktiker/in unterliegt gemäß BGB(§§ 611-630) der freien Vereinbarung. Eine Abrechnung mit gesetzlichen Versicherungen ist nicht möglich.

In einem zu Beginn der Behandlung aufgestellten Behandlungsvertrag  werden Sie über Kosten und  Zeitaufwand genauestens informiert. Haben Sie eine private Krankenversicherung bzw. eine Zusatzversicherung abgeschlossen, besteht die Möglichkeit, einen Teil der Behandlungskosten bei der Versicherung einzureichen. Ich möchte jedoch auch darauf hinweisen, dass einige dieser Versicherungen die Erstattung der Behandlungskosten mit dem Hinweis, dass es sich um so genannte wissenschaftlich nicht anerkannte Methoden und / oder medizinisch nicht notwendige Maßnahmen handelt, nicht übernehmen.

Bedenken Sie bitte auch, dass die Erstattungssätze der privaten Krankenversicherung nach der in der Schulmedizin üblichen „Minutenmedizin“ kalkuliert sind und in den meisten Fällen nur wenigen Minuten entsprechen. Sie sind nicht mit dem meist deutlich höheren Zeitaufwand in einer Naturheilpraxis vereinbar. Diese in einer Naturheilpraxis intensivere Zuwendung wird von den Versicherungen nicht honoriert. Für mich sind Patient/in die alleinigen Ansprechpartner für die Begleichung meiner Rechnung.

Bioresonanztherapie

Die Bioresonanztherapie ist ein wirksames Diagnose- und Therapieverfahren der Ganzheitsmedizin. Die wesentlichen Grundlagen werden durch die neusten Erkenntnisse in der Quanten- und Biophysik bestätigt, jedoch von der derzeit herrschenden Lehrmeinung der Schulmedizin leider noch nicht anerkannt.

Unser Körper kann nur funktionieren und regulieren, weil im Körper Kommunikation und somit ein Informationsaustausch (über elektromagnetische Wellen) zwischen den Zellen stattfindet. Diese elektromagnetische Informationsübertragung ist es, mit der wir in der BRT arbeiten.

In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert. So kann jede Zelle bzw. jedes Körperteil seine Aufgabe erfüllen. In einem kranken Organismus sind unterschiedliche pathogene Schwingungsmuster abgespeichert. Diese belastenden Einflüsse (Umwelteinflüsse, Stress, Erbbelastungen …) oder Substanzen (Allergene, Gifte, Viren, Bakterien …) können die Kommunikation zwischen den Zellen behindern. Hauptziel der Bioresonanztherapie ist es, die den Organismus belastenden Faktoren zu eliminieren und die Regulationsfähigkeit des Körpers zu verbessern, so dass die körperlichen Symptome reduziert werden und der Körper wieder in der Lage ist, sich selbst zu heilen.

Handakupunktur

Die koreanische Handakupunktur ist eine recht junge Disziplin, basiert aber auf altem asiatischem Wissen und ist fest in der TCM verwurzelt. Sie vermag physiologische Körperfunktionen über die Stimulation der Hände zu steuern und zu beeinflussen. Auf unseren Händen finden wir nicht nur unseren gesamten Körper wieder, auch die 14 Mikromeridiane mit ihren Akupunkturpunkten entsprechen im wesentlichen denen der Körperakupunktur. Die Hände der Patienten sind jederzeit leicht zugänglich und die verwendeten Nadeln kleiner und dünner als übliche Akupunkturnadeln, was eine sehr unkomplizierte und schmerzarme Behandlung ermöglicht.

Ich hatte die Gelegenheit, diese eher unbekannte Therapieform direkt bei einer erfahrenen koreanischen Dozentin zu erlernen und freue mich, solch eine effektive Behandlung anbieten zu können.

Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur, die sich im Wesentlichen auf den Erkenntnissen Paul Nogiers aus den 50er Jahren entwickelt hat, nimmt als sogenanntes Mikrosystem eine Sonderposition innerhalb der Akupunktur ein. Sie kann symptombezogen eingesetzt werden, über die Ohrakupunktur kann jedoch auch das Energiesystem des Körpers behandelt werden. Ziel ist es den Patienten wieder ins Gleichgewicht zu bringen und das Energiesystem zu optimieren.

Moxibustion

Moxakraut, eines der beliebtesten Kräuter der traditionellen chinesischen Medizin, ist bekannt dafür, dass es die Blutzirkulation fördert und somit das Chi (die Lebensenergie) stimuliert und das Immunsystem stärkt. Es kann am besten durch die Haut aufgenommen werden, solange es noch warm ist. 

Verschiedene Areale des Körpers werden mit Hilfe von glimmendem Moxakraut erwärmt. Nach dem Anzünden brennt das in den Moxakegeln eingefüllte getrocknete Beifußkraut herunter und entwickelt die entsprechende punktgenaue Erhitzung des Akupunkturpunktes. Die Hitze ist mild, dringt aber tief unter die Haut vor.

Gua Sha und Schröpfen

Beide Techniken regen die Blutzirkulation an und stärken Abwehr- und Immunsystem. Das Schaben mit leichtem Druck öffnet die oberflächlichen Blutgefäße und regt die Durchblutung an. Dadurch können stagnierende Körpersäfte wie Blut, Lymphe und extrazelluläre Flüssigkeiten, die sich an Haut, Binde- und Muskelgewebe abgelagert haben, wieder fließen, Körperzellen werden besser mit notwendigen Nährstoffen versorgt und die Ausscheidung von Gift- und Schlackenstoffen wird angeregt.

Auch das Schröpfen dient in erster Linie der Durchblutungsförderung und Entgiftung. Mithilfe von Schröpfglocken wird ein Unterdruck in der Glocke erzeugt, der das darunterliegende Gewebe hochzieht, die Durchblutung anregt und sämtliche  Strukturen lockert.

Ihr Browser ist zu alt, um diese Internetseite korrekt darzustellen.
Höchste Zeit, einen modernen und sicheren Browser zu installieren.